Linie Fläche Raum- lesen

Birgit Fedl-Dohr

Fedl-Dohr lebt und arbeitet in Graz. Sie arbeitet mit verschiedenen Drucktechniken (Monotypien, Holzschnitt, Frottage): Sie gestaltet skulptural (Karton, Sandstein u.a.), malt mit Acryl, Ölpastell, Gouache oder experimentiert mit Pigmenten und mischt verschiedene Materialien und Techniken.


Stimmungen, Texte, einzelne Wörter und Symbole haben große Kraft und beeinflussen ihre Bildinhalte. Die Texte, Sätze, Wörter oder Symbole werden wiederholt geschrieben, gedruckt, gekritzelt, übermalt und neu geschrieben. Wie ein Mantra oder eine Meditation.


Das in Beziehung setzen vom Bild zum Objekt, im Raum und zum Raum selbst, hat immer wieder große Bedeutung. Diese Form der Bezugnahme geht in Dialog mit dem/der BetrachterIn und ermöglicht dadurch ein ganzheitlicheres Wahrnehmungserlebnis.


Für Fedl-Dohr liegt ein großer Reiz in Werken, die veränderbar, unterschiedlich schichtbar und gestaltbar sind. Der/die BetrachterIn wird nun zum/zur „KünstlerIn“. Er/Sie spielt mit dem Kunstwerk und erschafft es neu. Es unterliegt dadurch einer fortwährenden Wandlung.


Die Wandelbarkeit, die Zerstörbarkeit des Werks und dessen Vergänglichkeit stellen damit einen Teil des künstlerischen Prozesses dar, der nicht nur das Kunstwerk und die Künstlerin betrifft, sondern im aktiven Maß den Betrachter mithineinnimmt.

Vernissage: 
Freitag, 28. Oktober 2016, 19:00 Uhr
Dauer der Ausstellung: 
Sonntag, 6. November 2016
Öffnungszeiten: 
Mi-Fr 16 -18 Uhr und nach Vereinbarung unter 06767305366