HTBLA Graz Ortweinschule 'BESESSEN' und 'form families' mit Kunstpreisvergabe der GalerieCentrum

 

Der Kunstpreis der Galerie Centrum 2006:

 

in der Fachrichtung MÖBEL-RAUM-DESIGN wurde der gesamten Gruppe der Preis verliehen (€ 750,--).

 

Der Preis für die Fachrichtung PRODUKTDESIGN und PRÄSENTATION "form families" ging an

 

Nicole Hirschberger (€ 250,-): "C.D. circular design"


Zu "Möbel-Raum-Design":

Nach dem Motto "aus alt mach neu" wurde alten und längst vergessenen Sitzmöbeln wieder kreatives Leben eingehaucht. Die Umgestaltung erfolgte im Sinnen moderner Architekten und Designer des 20, Jahrhunderts. Man orientierte sich hierbei an Persönlichkeiten wie Phillip Stark, COOP Himmelb(l)au, Ettore Sottsass, Gerrit Rietveld, Frank Lloyd Wright, Josef Hoffmann und Marcel Breuer. Mit diesem Projekt galt es zu beweisen, dass man mit kreativen Ideen, Inspiration und dem nötigen Einsatz auch einfachen und mittlerweile veralterten Sitzmöbeln eine völlig neue Erscheinung verleihen kann. Weiters fand dieses Projekt große Aufmerksamkeit als ein von der Firma Adler iniziierter und großzügig unterstützter Wettbewerb. Hierbei wurden die Stühle erstmals unter dem Motto "Besessen" auf der BWS-Messe in Salzburg ausgestellt. Das Resultat des gesamtem Projektes sind nun einzigartige, innovative Kreationen, von denen man im wahrsten Sinne des Wortes einfach 'besessen' ist.

 

Teinehmende SchülerInnen:

Florian Kühberger ... zu COOP Himmelb(l)au

Ines Fritz  ... zu Frank Lloyd Wright

Anna Pape ... zu Phillip Stark

Martina Hochsteiner ... zu Gerrit Thomas Rietveld

Mario Gamser ... zu Ettore Sottsass

Nadine Weingard ... zu Josef Hoffmann

Martin Felbaumer .. zu Gerrit Thomas Rietveld

Michaela Karin Wonisch ... zu Marcel Lajos Breuer

 

"Zu "form families":

Die kleinen Objekte in Fünfergruppen sind Ergebnis einer Gestaltungsübung von SchülerInnen der 5. Klasse für Produktdesign und Präsentation

Ziel war die Entwicklung von haptisch und visuell gut unterscheidbaren Elementen, die jedoch durch gemeinsame Gestaltungsmerkmale als zusammengehörige Formfamilien empfunden werden

Es wurde nachgegangen, wie viel gestalterische Gemeinsamkeit für eine Produktfamilie notwendig ist und wie viel Unterschied für eine eindeutige Differenzierung wichtig ist.

Die gewonnenen Erfahrungen zielen auf eine bessere und ergonomisch fundierte Gestaltung von Griffen, Bedienknöpfen, Schaltern, Stellteilen und sonstigen Produkten, die mit dem Sehsinn, bei Dunkelheit oder Blindheit auch durch den Tastsinn zu identifizieren sind.

 

Die Formstudien wurden im Entwurfsunterricht bei Prof. Mag. Jacob Präauer zeichnerisch erarbeitet und im Modellbau realisiert.


Teilnehmende SchülerInnen: Brandner Florian "tateral scarve", Eberhardt Maria "mush (rooms), Nicole Hirschberger (Preisträgerin) " C.D. circular design", Klug Maria "tuch-tre", Lechthaler Marisa "Blubber Blasen", Maderthaner Manuela "Countdown 5,4,3,2,1", Neuwirth Kerstin "die blume", Pongratz Gerit "in&out", Schleicher Konstanze "Raupen", Steinrieser Eva "shelly"

 

Vernissage: 
Freitag, 3. März 2006, 19:30 Uhr
Dauer der Ausstellung: 
Samstag, 25. März 2006
Öffnungszeiten: 
Mi-Fr 16 -18, Sa 11-13 Uhr und nach Vereinbarung unter 0699-81462057